Navigation | Page content | Additional information

Page content

Press Release

19. August 2019

IFA 2019: Wie autonomes Fahren das Storytelling für Mobilität verändert

Auf der Convention SHIFT Automotive erläutert Jay Ward, Creative Director der "CARS"-Franchise von Pixar Animation, wie autonomes Fahren das Storytelling für Autos verändert.

Berlin - 19. August 2019 – Jay Ward, Creative Director der Pixar Animation-Franchise "CARS", selbsternannter Auto-Nerd und Berater für Firmen wie Audi, BMW, Mini und Renault, wird einer der Hauptredner auf der diesjährigen SHIFT Automotive in Berlin sein. Am 11. September 2019 analysiert Ward auf der Convention in Berlin, wie mit dem Trend zum autonomen Fahren ein neues Storytelling für Autos entsteht, was sowohl das Fahrerlebnis als auch das Entertainment für Passagiere verändert.

Als Creative Director für den Animationsfilm CARS betreut Jay Ward CARS-Projekte weltweit und berät Disney und Partnerunternehmen in den Bereichen Automotive und Franchise. Außerdem pflegt er Kontakte zu Automobilherstellern und Museen, die an Pixar-bezogenen Projekten arbeiten. Ward war Automobil- und später Franchise-Kreativberater für alle drei CARS-Filme, die CARS Toons und das CARS Land im Disney's California Adventure Park in Anaheim, Kalifornien. Neben seiner Tätigkeit für CARS arbeitete Jay Ward in den Art Departments von Monsters Inc., Ratatouille und Brave sowie als Associate Producer des Pixar-Kurzfilms "Presto".

Die SHIFT Automotive findet am 10. und 11. September 2019 auf der IFA Berlin statt. Auf der Convention kommen Start-ups und Technologieriesen, Automobilhersteller und Stadtplaner zusammen, um zu erforschen, wie die neuesten Technologien unsere Lebens-, Arbeits- und Fahrweise bestimmen.

SHIFT Automotive 2019
SHIFT Automotive wurde gemeinsam von der IFA Berlin und der Geneva International Motorshow (GIMS) ins Leben gerufen. Leitgedanke der zweitägigen Fachveranstaltung ist, dass die Zukunft der Mobilität nicht von den neuesten Concept Cars, sondern von menschlichen Faktoren bestimmt wird. Deshalb fokussiert die Tagung auf Fragestellungen wie: Können wir intelligente Mobility-as-a-Service-Lösungen entwickeln, die nicht nur für die Industrie, sondern auch für den Einzelnen und die Gesellschaft funktionieren? Werden nachhaltige Technologien das Huhn-Ei-Problem von Nachfrage und Infrastruktur überwinden? Und was passiert in einer Welt der autonomen Fahrzeuge mit der Freude am Fahren?